GartenDerEinnerungHD Text

Herzlich willkommen!

Unsere Gruppe" ewig anders Ditzingen" ist 2018 aus dem Kulturprojekt "Drehmoment" der Region Stuttgart entstanden. Gegenstand dieses Projektes war unsere Friedhofs- und Trauerkultur vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen: so führt unsere wachsende Mobilität unter anderem dazu, dass sich Friedhofswesen und Trauerkultur wandeln. Unsere Gruppe trägt dem Rechnung und hat sich zum Ziel gesetzt, neue Wege der Trauer und der Erinnerung aufzuzeigen.

  • Im Rahmen des Projektes gestalteten wir eine neue Fläche auf dem Ditzinger Friedhof als Ort der Besinnung und Erholung, den "Garten der Erinnerung".
  • Zusätzlich nutzen wir einen Projektraum im Zentrum Ditzingens für den gegenseitigen Austausch und themenbezogene Ausstellungen.
  • An der aktuellen Sonderausstellung "Totenhemd & Leichenschmaus" im Stadtmuseum Ditzingen sind wir mit Interviews und Recherchen sowie einem Begleitprogramm beteiligt.

"Ewig anders Ditzingen" ist ein Projekt des bürgerschaftlichen Engagements und wird von ehrenamtlichen Mitgliedern organisiert. Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen?
Für unser jüngstes Vorhaben im "Garten der Erinnerung", einen neu angelegten Weg aus wiederverwerteten Grabsteinen, suchen wir überdies noch Sponsoren. Spendenkonto: Stadt Ditzingen, IBAN: DE18 6045 0050 0009 8032 22, Verwendungszweck: Grabsteinweg.

Sie möchten gerne mehr wissen? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder das Kontaktformular.


Aktuelles


Achtung Schild

ACHTUNG - Corona-bedingt sind alle Veranstaltungen abgesagt, der Projektraum ist geschlossen! 


Abschied und Erinnerung in den Zeiten der Pandemie

2020 12 13 EwigAndersKerze 1 webEine der furchtbarsten Auswirkungen dieses Corona-Jahres ist, dass Menschen einsam sterben und oft auch der letzte Weg unbegleitet bleiben muss oder nur im engsten Kreis stattfinden kann. Und dass die Hinterbliebenen nicht immer einen Ort haben, an dem sie angemessen trauern können.

Doch auch dafür gibt es den "Garten der Erinnerung": Konzipiert wurde die vom Ehrenamtsprojekt "Ewig anders Ditzingen" gestaltete Fläche auf dem Ditzinger Friedhof als offener Ort der Trauer und des Innehaltens vom Alltag - speziell auch für Menschen, deren Angehörige und Freunde anderswo bestattet sind. Und als Ort, an dem Besucher der nahe gelegenen Baumgräber Blumen und Erinnerungsstücke ablegen können.

Die Pandemie, der Lockdown und alle Folgen verleihen diesem Anliegen nun neue Dringlichkeit: Trauerfeiern werden erst einmal nicht in gewohntem Umfang stattfinden können, Krankenbesuche und auch Abschiede können bis auf weiteres oft nicht mehr pe2020 12 13 EwigAndersKerze 4 webrsönlich erfolgen. Der "Garten der Erinnerung" schafft da gedankliche Nähe, wo Corona trennt: Zünden Sie eine Kerze an, auf den zur Kerzenandacht aufgeschichteten Grabsteinen. Hinterlassen Sie ein Andenken für ihre Liebsten. Pflanzen Sie etwas auf dem Hügelbeet. Legen Sie eine Pause ein und atmen Sie durch in Zeiten des Lockdowns.

 Inzwischen ist der Grabsteinweg verlegt und begehbar, wenn auch das Gras dazwischen erst noch sprießen muss. Und wir auch noch immer Spenden für seine Finanzierung sammeln.

Sie können auf folgendes Konto spenden:

  Stadt Ditzingen, IBAN: DE18 6045 0050 0009 8032 22, Verwendungszweck: Grabsteinweg

Spender und Spenderinnen werden auf Wunsch auf einer Plakette namentlich erwähnt.

Besuchen sie auch die Bildergalerie über das Entstehen des Grabsteinwegs.

Nutzen Sie den "Garten der Erinnerung"; wir freuen uns darüber.


Flyer Totenhemd u Leicheschmaus1Flyer Totenhemd u Leicheschmaus2TL Begleitprogramm V3Ausstellung im Stadtmuseum Ditzingen

Das Stadtmuseum Ditzingen zeigt in Zusammenarbeit mit Ewig anders Ditzingen und meinlebenlang* vom 16. September 2020 bis 31. Januar 2021 unter dem Titel

"Totenhemd und Leichenschmaus"

eine Ausstellung zur Bestattungs- und Trauerkultur mit einem Rahmenprogramm.
(pdf-Download über die Bilder links)

Corona-bedingt ist das Museum seit 2. November 2020 geschlossen!

Alle Veranstaltungen des Begleitprogramms sind abgesagt!