Exkursion nach Renningen

Am 28. Mai 2019 besuchten einige Mitglieder des Ewig-anders-Teams den Friedhof und den Weltkulturpfad in Renningen.

Friedhof

Auf dem Friedhof in Renningen wurde ein Trauerweg eingerichtet. Er beginnt an einem überdachten Tor. In einem schmalen Bereich am Rand des Friedhofs zieht sich dann ein gewundener Weg an verschiedenen Stationen vorbei, die die Phasen der Trauer thematisieren. So gibt es Wegweiser an Stangen, eine beschriftete Wand, einen umschlossenen Bereich mit Sitzgelegenheit.

Trauerwege Renningen Tor  Trauerwege Renningen Schilder

Trauerwege Renningen Wand  Trauerwege Renningen Raum

Kurz bevor es durch ein weiteres Tor geht, steht eine Truhe; bereitstehende Steine können beschriftet und in die Truhe gelegt werden. Durch das zweite Tor erreicht man einen Bereich, in dem sich der Weg zum Ausgang weitet bzw. teilt. Zu allen Elementen gibt es Tafeln mit Texten und Gedichten. 

Trauerwege Renningen Beschriftung  Trauerwege Renningen Weg

Trauerwege Renningen Ende  Trauerwege Renningen Gruppe

Im Vergleich zum Trauerweg auf dem Waldfriedhof in Herrenberg, der ja "im Wald" liegt, ist dieser strenger gestaltet, entsprechend einem klassischen Friedhof. Trotzdem sehr ansprechend.

Weltkulturpfad

Am Fuß- und Radweg entlang des Rankbachs hinaus zu dem Sportstätten zieht sich der "Weltkulturpfad". Rechts und Links davon können viele Kunstobjekte in unterschiedlicher Technik (Stein, Metall, Holz, Glas) betrachtet werden. Der Betrachter soll angeregt werden, über die Probleme der Welt, Kultur und Religion nachzudenken. Initiator war Pfarrer Franz Pitzal, der durch sein Engagement für die Renninger Krippe bekannt ist.

Kulturpfad Renningen Wand  Kulturpfad Renningen Steelen

Kulturpfad Renningen Metall  Kulturpfad Renningen Stein

Kulturpfad Renningen Spitrale  Kulturpfad Renningen Kugel

Wie viele öffentliche Einrichtungen leidet auch diese unter Vandalismus, so fehlen einige der erklärenden Tafeln.

Es war ein schöner und anregender Spaziergang!